Freiwillige
Feuerwehr Küb
Land Niederösterreich, Bezirk Neunkirchen, Abschnitt Gloggnitz

KHD

Hochwasser, Großbrände und andere großflächige Elementarereignisse führen oft zu tagelangen Feuerwehreinsätzen. Die örtlichen Feuerwehren sind rasch vor Ort und helfen mit einer großen Anzahl an Feuerwehrleuten oft tagelang. Irgendwann müssen jedoch auch die Helfer vor Ort abgelöst werden oder es wird Spezialgerät vor Ort benötigt – Fälle, für die der Katastrophenhilfsdienst (KHD) eingerichtet wurde.

Einsatzfälle

Die Stärke der freiwilligen Feuerwehren liegt insbesondere in ihrer dichten Struktur und daher raschen Verfügbarkeit bei Einsätzen aller Art. Innerhalb von nur 15 Minuten kann praktisch jeder Ort in Niederösterreich von einer Feuerwehr erreicht werden. Nur wenige Minuten nach dem ersteintreffenden Fahrzeug, können mehrere hunderte Mitglieder mobilisiert werden. Solche Einsätze kommen durchaus öfter vor – vor allem Großbrände und Naturkatastrophen wie Sturm und Hochwasser seien hier genannt.

Die örtlichen Feuerwehrkräfte stellen damit die sogenannte erste Welle – sie sind jedoch nach einigen Tagen harter Arbeit erschöpft und müssen ergänzt bzw. abgelöst werden. Hierfür gibt es den Katastrophenhilfsdienst, der landesweit organisiert ist und im Schichtdienst weitere Einsatzkräfte und Spezialgerät aus dem ganzen Land zum Einsatz bringen kann.

Im Normalfall wird der Katastrophenhilfsdienst zu Einsätzen herangezogen, die bereits offiziell den Status einer Katastrophe zuerkannt bekommen haben. Es wird jedoch auch bei anderen Großeinsätzen (zB. Waldbrände im Föhrenwald 2013) auf die vorhandenen Strukturen des KHD zurückgegriffen, um die örtlichen Einsatzkräfte zu unterstützen.

  • Großbränden
  • Elementarereignissen (Hochwasser, Sturm usw.)
  • Rettungseinsätzen
  • Notversorgung der Bevölkerung
  • Freimachen von Verkehrswegen
  • Mitwirkung zur Wiederherstellung
  • von Nachrichtenverbindungen
  • und Energieversorgung
  • Stellung von Einsatzreserven während größerer Einsätze und Großveranstaltungen, um hinzukommende Einsätze abzudecken u.v.m.

Struktur

Der Einsatz des Katastrophenhilfsdienstes ist im NÖ Katastrophenhilfegesetz, dem NÖ Feuerwehrgesetz sowie in der Dienstanweisung 5.4.1 der NÖ Feuerwehren geregelt. Jeder Bezirk verfügt über eine KHD-Bereitschaft. Diese besteht aus diversen Führungspersonen (Bereitschaftskommandant, Funker, Kraftfahrer, Stab), einem Kommandozug, vier KHD-Züge, sowie bei Bedarf einen Wasserdienstzug.

Der Kommandozug dient zu Führungszwecken, die Einsatzaufträge werden von den Zügen 1-4 + 6 wahrgenommen.

Ein KHD-Zug ist folgendermaßen gegliedert:

  • 1 Führungselement (Kommandofahrzeug)
  • 5 Einsatzelemente (Feuerwehrfahrzeuge nach Bedarf)
  • 1 Versorgungselement (Versorgungsfahrzeug)

Die Feuerwehren die im KHD vertreten sind, sind so ausgewählt, dass selbst bei einem mehrtägigen KHD-Einsatz die örtliche Einsatzbereitschaft aufrechterhalten wird.

KHD 15

Der Bezirk Neunkirchen stellt die 15. KHD-Bereitschaft. Neben dem Bereitschaftskommando, dem Bezirksführungsstab und dem Kommandozug, welche von verschiedenen Mitgliedern aus mehreren Feuerwehren des Bezirks bestehen, gibt es vier KHD-Züge (Einsatzelemente), wobei jeder Feuerwehrabschnitt einen solchen KHD-Zug stellt.

KHD-Übungen

Vorschaubild zu - KHD-Übung im Bezirk Hartberg, 04.10.2008
Vorschaubild zu - KHD-Übung: Erdbeben im Raum Wiener Neustadt, 12. Mai 2012

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

Die Feuerwehr Küb ist Teil des 2. Zugs der 15. KHD-Bereitschaft (kurz: Zug 2/15). Hierfür stehen uns mehrere speziell ausgebildete und erfahrene Mitglieder zur Verfügung, die einmal jährlich eine KHD-Übung, zusätzlich zum normalen Übungsprogramm, absolvieren. Mit welchem Fahrzeug und welchem Gerät im Einsatzfalle ausgerückt wird, hängt vom jeweiligen Einsatzauftrag ab.

Ebenfalls im KHD-Zug 2/15 sind folgende Feuerwehren vertreten:

  • Wimpassing (Einsatzleitfahrzeug + Einsatzfahrzeug)
  • Gloggnitz-Stadt (Einsatzfahrzeug)
  • Otterthal (Einsatzfahrzeug)
  • Semmering (Einsatzfahrzeug)
  • Penk-Altedorf (zumeist Versorgungsfahrzeug)
  • Küb (Einsatzfahrzeug)

Vergangene KHD-Einsätze

Die Feuerwehr Küb war als Teil des Zugs 2/15 in der Vergangenheit bei mehreren KHD-Einsätzen dabei, unter anderem:

  • Hochwasser 2002 im Waldviertel (Zwettl, Melk, Etsdorf, Brunn im Felde)
  • Schneekatastrophe 2006 (Annaberg und Türnitz)
  • Hochwasser im Traisental 2006 (Schrammbach)
  • Hochwasser in der Wachau 2013 (Dürnstein)
  • Waldbrände im Föhrenwald 2013

KHD-Einsätze

Vorschaubild zu - KHD - Türnitz, 15.2.2006
Vorschaubild zu - Schneeeinsatz in Annaberg
Vorschaubild zu - Schneeeinsatz in Annaberg
Vorschaubild zu - KHD: Jahrhundertflut 2002 im Waldviertel
Vorschaubild zu - KHD: Jahrhundertflut 2002 im Waldviertel
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz in Annaberg 2006
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz in Brunn am Felde 2002
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz in Brunn am Felde 2002
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz in Melk 2002

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

Weitere Informationen: KHD-Einsätze der letzten Jahre

Verwandte Seiten: Alarmierung, Freiwillig?, Letzte Sekunde

1999-2019 Freiwillige Feuerwehr Küb - Impressum