Freiwillige
Feuerwehr Küb
Land Niederösterreich, Bezirk Neunkirchen, Abschnitt Gloggnitz

Alarmierung

Haben Sie sich eigentlich schon einmal gefragt, wie die Alarmierung der Feuerwehr genau abläuft? Was alles passiert, wenn Sie Hilfe benötigen und die Notruf Nummer 122 wählen?

Struktur des Alarmierungswesens

In Niederösterreich gibt es mehrere Bezirksalarmzentralen und eine Landeswarnzentrale in Tulln. Nicht jeder Bezirk hat eine ständig besetzte Bezirksalarmzentrale, dafür werden von der Landeswarnzentrale gleich sieben Bezirke alarmiert. Manche Bezirksalarmzentralen sind auch für zwei Bezirke zuständig, wie beispielsweise jene von St. Pölten (samt Lilienfeld), Amstetten (samt Scheibbs) und Mistelbach (samt Gänserndorf). Manche Bezirksalarmzentralen werden von hauptamtlichen Mitarbeitern betrieben, zwei rein von Freiwilligen - die meisten jedoch gemischt.

Für den Bezirk Neunkirchen ist die Bezirksalarmzentrale Neunkirchen zuständig. Sie befindet sich im Feuerwehrhaus Schwarzau am Steinfeld und wird rund um die Uhr von einem freiwilligen Disponenten besetzt. Alle Feuerwehrnotrufe aus dem Bezirk Neunkirchen werden dort entgegen genommen.

Notrufbearbeitung

Wenn Sie bei einem Notfall die Feuerwehr unter der Telefonnummer 122 anrufen, nimmt binnen weniger Augenblicke der Disponent in der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen den Notruf entgegen. Er wird Ihnen ein paar wichtige Fragen stellen, unter anderem was genau passiert ist und wo sich der Notfallort genau befindet. Bitte bereiten Sie sich vor allem auf folgende Fragen vor:

  • Wer ruft an? (für eventuelle Rückfragen)
  • Was ist passiert?
  • Wo ist der Einsatzort?
  • Wie viele Verletzte? Besondere Umstände?

Während sie dem Disponenten seine Fragen beantworten, trägt er die Antworten in das Alarmierungssystem ein. Dieses schlägt ihm je nach Art und Ort der Hilfeleistung die richtigen Feuerwehren vor. Anschließend wird die Alarmierung an die entsprechenden Feuerwehren gesendet. Mehr Informationen zum Notruf: Der Notruf.

Bleiben Sie auch nach der Beantwortung der Fragen am Telefon und legen Sie nicht auf - das Gespräch sollte immer der Disponent beenden. Es kann sein, dass er noch weitere wichtige Rückfragen hat oder dass er Ihnen telefonisch weitere Anweisungen gibt.

Feuerwehralarmierung

Noch während der Disponent mit Ihnen spricht, wird die Alarmierung der örtlich zuständigen Feuerwehr veranlasst. Je nach Lage und Ort werden die Feuerwehrmitglieder mit einem oder mehreren verschiedenen Alarmierungsmitteln über den anstehenden Einsatz verständigt.

In Küb stehen den Feuerwehrmitgliedern moderne, digitale Meldeempfänger (auch Piepserl oder Pager genannt) zur Verfügung. Jeder Feuerwehrmann besitzt einen solchen Pager und trägt ihn immer bei sich. Im Alarmfall gibt dieser ein lautes Alarmsignal von sich und am Display können bereits die wichtigsten Einsatzdaten, welche der Disponent während dem Notruf abgefragt hat, abgelesen werden. Zusätzlich zur Alarmierung via Pager bekommen die Feuerwehrmitglieder eine SMS mit den selben Informationen auf ihr Handy. Da jedoch SMS auch manchmal verspätet ankommen, führt an dem ständigen Mittragen der Pager kein Weg vorbei. Betrieben wird das digitale Pagernetz vom Land Niederösterreich und steht der Feuerwehr, der Rettung und der Bergrettung zur Verfügung.

Vorschaubild zu - Sirenensteuerung

Sirenensteuerung

Vorschaubild zu - Pager

Pager

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

Zusätzlich zur sogenannten stillen Alarmierung via Pager und SMS wird in manchen Orten auch mit Sirene alarmiert, so auch in Küb. Die Sirenen dienen eigentlich dem Zivilschutz, können jedoch auch von der Feuerwehr zur Alarmierung bei Einsätzen verwendet werden. Diese Möglichkeit wird vor allem in kleineren Orten, aber auch in Städten bei höheren Alarmstufen, häufig in Anspruch genommen. Im Einsatzgebiet der Feuerwehr Küb sind zwei Sirenen vorhanden: eine am Feuerwehrhaus und eine in Pettenbach. Das Pagernetz und das Sirenensystem sind zwei voneinander unabhängige Systeme - bei Ausfall eines Systems kann noch immer mit dem jeweils anderen alarmiert werden. Mehr Informationen über die Sirenensignale: Zivilschutz.

Rettungsalarmierung

Die Rettung sowie die Bergrettung werden in Niederösterreich von einer eigenen Leitstelle, der 144 Notruf Niederösterreich, alarmiert.

Verwandte Seiten: Freiwillig?, KHD, Letzte Sekunde

1999-2019 Freiwillige Feuerwehr Küb - Impressum