Freiwillige
Feuerwehr Küb
Land Niederösterreich, Bezirk Neunkirchen, Abschnitt Gloggnitz

Der Notruf

Der Unfall

Viele Menschen halten nicht an, wenn ein Fahrzeug im Straßengraben liegt. Diejenigen die es tun, haben schon einmal einen großen Teil als Ersthelfer richtig gemacht. Selbst wenn Sie nicht über detaillierte Erste-Hilfe Kenntnisse verfügen, so sind Sie immer noch ein wichtiger Teil der Rettungskette, wenn Sie nur die Unfallstelle absichern und professionelle Hilfe herbei holen. Das Einzige das Sie falsch machen können, ist nichts zu machen!

Im besten Falle verfügen Sie in Ihrem Fahrzeug noch über einen Handfeuerlöscher, einen vollständig ausgerüsteten Erste-Hilfe-Kasten und das nötige Wissen, damit umgehen zu können. Selbst die schnellste Feuerwehr benötigt ihre Zeit um zum Ort des Geschehens zu gelangen. Ein Entstehungsbrand in einem Fahrzeug kann sich binnen weniger Minuten zum Vollbrand entwickeln. Dem Ersthelfer kommt in dieser Zeit wesentliche Bedeutung zu. Was können Sie jetzt tun, um die Arbeit der Feuerwehr vorzubereiten und schließlich auch zu erleichtern?

Maßnahmen

Zu aller erst sollte die Unfallstelle abgesichert werden, denn Eigenschutz geht vor.

Anschließend, oder am besten gleichzeitig (durch einen zweiten Helfer), sollten die Einsatzkräfte über den Notruf verständigt werden.

Feuerwehr122
Polizei133
Rettung144
Bergrettung140
Euro-Notruf112

Beantworten Sie dem Disponenten in der Alarmzentrale nach Möglichkeit alle Fragen. Er/Sie wird sie alles Notwendige fragen und Ihnen anschließend weitere Anweisungen geben.

Das Gespräch beendet immer der Disponent in der Alarmzentrale.

Nach dem Notruf sollte umgehend, soweit es Ihnen möglich ist, Erste-Hilfe geleistet werden. Das heißt aber nicht, dass Sie einen Großbrand mit dem Gartenschlauch löschen sollen!
Erwarten Sie die ersten Einsatzkräfte an der Hauptzufahrt zur Unfallstelle. Ihre Hilfe trägt wesentlich zum Einsatzerfolg bei!

Zusammenfassung

  • Unfallstelle absichern
  • Notruf
    • Wer?
    • Was?
    • Wo?
    • Wie?
  • Erstmaßnahmen einleiten
  • Rettungskräfte einweisen
1999-2019 Freiwillige Feuerwehr Küb - Impressum