Freiwillige
Feuerwehr Küb
Land Niederösterreich, Bezirk Neunkirchen, Abschnitt Gloggnitz

Fettbrand

Fettbrände niemals mit Wasser löschen! Diese Warnung ist weitläufig bekannt. Doch warum eigentlich nicht? Schließlich kann man mit Wasser doch alles löschen. Oder etwa doch nicht?

Wenn Wasser in siedendes Fett gegossen wird, verdampfen die Wassertröpfchen blitzschnell und nehmen damit heißes Fett mit. Dieses in der Luft verteilte Fett entzündet sich sehr rasch, wodurch es zu einer heftigen Stichflamme kommt.

Wie aus einem kleinen Fettbrand eine Explosion entsteht, zeigt dieser bei einer Übung fotografierte Versuch:

Vorschaubild zu - Fettbrand
Vorschaubild zu - Fettbrand

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

Wenn es doch einmal passiert, stehen zum Glück noch andere Löschmittel zur Verfügung:
Das Einfachste ist ein Deckel oder eine größere Pfanne, mit der das brennende Öl abgedeckt wird.
Ebenfalls bewährt haben sich Löschdecken und CO2-Löscher - hierbei aber unbedingt auf Wiederentzündung achten, da diese Löschmittel das heiße Fett nicht genügend abkühlen.

Sollten erste Löschversuche erfolglos bleiben, so rasch als möglich die Brandstelle verlassen, Türen schließen und die Feuerwehr unter dem Notruf 122 verständigen.

1999-2019 Freiwillige Feuerwehr Küb - Impressum