Freiwillige
Feuerwehr Küb
Land Niederösterreich, Bezirk Neunkirchen, Abschnitt Gloggnitz

News

Suche & Filter

... auf die große Mannschaft

Kategorie: Jugend | 01.04.2009, 09:00

Anbei Gruppenbilder und das Team der Feuerwehrjugendführer der FF Küb.

Jugendführer per 31.03.2009

Vorschaubild zu - Gruppenbild
Vorschaubild zu - Lukas KROISS
Vorschaubild zu - Jochen BOUS
Vorschaubild zu - Martin RELLA
Vorschaubild zu - Gruppenbild

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Barbarahalle platzte aus allen Näthen!

Kategorie: Jugend | 31.03.2009, 01:00

Am Sonntag, 29. März 2009 fand in Grünbach in der Barbarahalle der diesjährige Wissenstest und das Wissenstest-Spiel der Feuerwehrjugend des Bezirkes Neunkirchen statt. Fast 300 Bewerber stellten sich den einzelnen Wissensgebieten, darunter auch die 21 Mitglieder der Feuerwehrjugend Küb. Alle Teilnehmer der Feuerwehrjugend Küb durchliefen eine wochenlange Vorbereitungszeit und konnten dadurch ihr Abzeichen mit Bravour bestehen. Beim Wissenstestspiel konnten je 4 FJ-Mitglieder in Bronze und Silber antreten, beim Wissenstest in Bronze gleich 10 FJ-Mitglieder, 2 Mitglieder in Silber und 1 FJ-Mitglied in Gold. Hier die Namen im Detail:

Wissenstestspiel in Bronze:
Wolfgang JEITLER
Jasmin KRESS
Nadine PRANGL
Christoph FRASS

Wissenstestspiel in Silber:
Dominic BRANDSTÄTTER
Kirsten FRASS
Daniel GRUBER
Daniel HAIDACHER

Wissenstest in Bronze:
Marco PEHOFER
Mario PEHOFER
Julia SCHMIDTBERGER
Melanie JEITLER
Manuel DOPPELREITER
Jacqueline WAGNER
Martina BRUCKNER
Jaqueline KERSCHHOFER
Daniel KRESS
Sebastian HAUSLEITNER

Wissenstest in Silber:
Marco SCHMIDTBERGER
Manuel HAUSLEITNER

Wissenstest in Gold:
Simon RELLA

Der Wissenstest erstreckt sich über Fachgebiete der Knotenkunde, Dienstgrade, Kleinlöschgeräte, Geräte der technischen Hilfeleistung, Geräte der Brandbekämpfung und einem umfangreichen Fragenkatalog. Beim Wissenstestspiel gibt es ebenfalls eine theoretischen Teil, Fragen zu Notrufnummern und Alarmsignale, Erkennen von Geräte und Zeichen, telefonischen Alarmierung und das richtige Verhalten im Brandsfall. Im Großen und Ganzen ein breitgefächerter Wissenscheck, der sehr viele Bereiche abdeckt! Zum erfolgreichen Abschluß lud der Kdt. Brandrat Stefan BRANDSTÄTTER zu "Schnitzelessen" ins Gasthaus Singula in Payerbach ein.

Wissenstest + Wissenstestspiel 2009

Vorschaubild zu - Wissenstest + Wissentestspiel 2009
Vorschaubild zu - Wissenstest + Wissentestspiel 2009
Vorschaubild zu - Wissenstest + Wissentestspiel 2009
Vorschaubild zu - Wissenstest + Wissentestspiel 2009
Vorschaubild zu - Wissenstest + Wissentestspiel 2009

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (1) & teilen

16-stündige Erste-Hilfe-Ausbildung

Kategorie: Ausbildung | 23.03.2009, 21:38

Erste Hilfe sollte jedes Feuerwehrmitglied beherrschen, aber nicht nur um Feuerwehreinsatz, auch privat zu Hause können jederzeit entsprechende Kenntnisse Leben retten. Grund genug also, einen Erste-Hilfe-Kurs zu organisieren.
Am Wochenende des 21. und 22. März fand schließlich ein 16-stündiger Erste-Hilfe-Kurs für Feuerwehrmitglieder in der Bezirksstelle des Roten Kreuzes in Gloggnitz statt. Mit dabei waren vor allem junge Feuerwehrmitglieder, welche den Kurs im Rahmen ihrer Grundausbildung benötigen, aber auch einige erfahrenere Kameraden, die die Gelegenheit nutzten und ihre zum Teil schon angestaubten Kenntnisse wieder auffrischten.

Insgesamt nahmen an dem Kurs 13 Feuerwehrmitglieder aus vier Feuerwehren teil, davon sieben Mitglieder der FF Küb.

Einen besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle an das Team des Rote Kreuz Gloggnitz richten, welches uns ein lehrreiches Wochenende bot und zum Teil auch auf spezifische Themen für den Feuerwehreinsatz einging.
kommentieren (0) & teilen

2. Winterschulung als krönender Abschluss unserer Ausbildungsserie

Kategorie: Ausbildung | 23.03.2009, 21:29

Erweiterte Taktik und Technik im Atemschutzeinsatz war das Thema der zweiten Winterschulung der FF Küb am 20. März 2009. Diese Winterschulung beendete unsere Ausbildungsserie über Technik und Taktik bei Brandeinsätzen aller Art. Stand letztes Jahr der Brand und sein Wesen auf dem Programm, widmete man sich über das Jahr verteilt in vier Modulen dem Innenangriff, das richtige Löschen mit den verschiedenen Strahlrohren sowie die Rettung von vermissten Personen, ehe man genau ein Jahr nach Beginn der Serie schon das Ende erreicht hatte.

Den ersten Teil der Schulung bildete der Brandrauch und was man bei der Erkundung aus dem Rauch alles über den Brand und seinen Verlauf schließen kann. Diese wichtigen Informationen sind nicht nur für den Einsatzleiter und seinen taktischen Überlegungen von größter Bedeutung, sondern erhöhen auch die Sicherheit der Atemschutzgeräteträger, die an der Front gegen das Feuer kämpfen.

Im zweiten Teil wurden die Grundsätze der Belüftung und deren Nutzen erläutert. Die FF Küb verfügt zwar nicht über ein entsprechendes Gerät - dennoch sollten die Führungskräfte aber auch die Mannschaft über die wichtigsten Entscheidungen und Maßnahmen Bescheid wissen, da entsprechende Geräte auch schon bei Brandeinsätzen in unserem Einsatzgebiet eingesetzt wurden und werden.

Nach 1,5 Stunden beendete Schulungsleiter LM Robert Wagner die Schulung und bedankte sich bei den 19 Mitgliedern für ihr Kommen.
kommentieren (0) & teilen

FJ Küb nahm mit 2 Mannschaften teil.

Kategorie: Jugend | 10.03.2009, 01:00

Fast schon fast traditionell lud die FJ Küb Anfang März zum alljährlichen Hallenfußballbewerb in die Ghegahalle ein. Genau am 7. März 2009 fand dieser Bewerb ebendort statt zudem nicht weniger als 10 Mannschaften gekommen waren. Eifrig gekickt und um fast jeden Ball gekämpft wurde in den jeweiligen Vorrunden und so standen nach fast 4stündiger Spielzeit die beiden Finalisten fest. Die Titelverteidiger, die FJ Penk-Altendorf stand der FJ Otterthal gegenüber. Die FJ Penk-Altendorf dominierte dieses Finale von Anfang an und konnte sich doch deutlich 4:0 gegen die FJ Otterthal durchsetzen. Auf den weitern Plätzen: 3. Platz FJ Enzenreith, 4. Platz Trattenbach, 5. Platz Payerbach, 6. Platz Küb 1, 7. Platz FJ Raach, 8. Platz FJ Gloggnitz-Stadt, 9. Platz FJ Küb 2 und 10. Platz FJ Köttlach. Ein großer Dank gilt wie immer den Jugendführern der FJ Küb, die für die Organisation zuständig waren. Auch keine größeren Verletzungen waren zu beklagen und so konnten wir uns über eine durchaus gelungene Veranstaltung freuen.

Hallenfußballbewerb 2009

Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009
Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009
Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009
Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009
Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009
Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009
Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009
Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009
Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009
Vorschaubild zu - Hallenfußballbewerb 2009

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Winterschulung über Taktik und Technik bei Waldbrandeinsätzen

Kategorie: Ausbildung | 27.02.2009, 13:53

Waldbrände sind zwar nicht alltäglich, dennoch vergeht kaum ein Jahr in dem die FF Küb nicht zu Waldbränden ausrücken muss. Eine Gefahr also, vor der man gewappnet sein muss, nicht zuletzt da unser schöner Ort von Wald umgeben ist.
Das Thema der ersten Winterschulung des heurigen Jahres lautete daher "Taktik und Technik bei Waldbrandeinsätzen". Trotz der Terminverschiebung konnte Schulungsleiter und Feuerwehrkommandant BR Stefan Brandstätter insgesamt 22 Mitglieder als Teilnehmer begrüßen. Als Vortragenden konnte mit dem Kommandant der Nachbarfeuerwehr Gloggnitz-Eichberg, BR Friedrich Wernhart ein in der Waldbrandbekämpfung sehr erfahrener Feuerwehrmann gewonnen werden, welcher kurzweilig durch den Abend führte. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank dafür.
Vorschaubild zu - 1. Winterschulung am 26.02.2009
Vorschaubild zu - 1. Winterschulung am 26.02.2009

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Brandwache nach Großbrand in Hirschwang

Kategorie: Brandsicherheitswache | 22.02.2009, 22:53

Auch zwölf Tage nach dem Großbrand in der hirschwanger Papierfabrik ist das Feuer noch immer nicht gänzlich abgelöscht - vereinzelt dringt noch Rauch aus versteckten Glutnestern. Darum stehen auch nach dem Ablöschen des Feuers rund um die Uhr jeweils drei Feuerwehren aus dem gesamten Bezirk in Bereitschaft und halten Brandwache, sollte das Feuer wider Erwarten noch einmal aufflackern. So auch die Feuerwehr Küb, welche mit sechs Mann und dem RLFA 2000 am 21.02.2009 für zwölf Stunden die ortsansässige Betriebsfeuerwehr unterstützte.

Einsatzdetails

Ausfahrt22.02.2009, 06:00
Rückkehr22.02.2009, 18:00
kommentieren (0) & teilen

PKW kam bei dichtem Schneefall von der Straße ab

Kategorie: Technischer Einsatz | 22.02.2009, 10:22

Zu einer Fahrzeugbergung wurde die FF Küb am Abend des 21.02.2008 auf die B27, Höhe Sportplatzkurve, alarmiert. Ein PKW-Lenker aus dem Bezirk Wiener Neustadt dürfte aufgrund der Schneelage ins Schleudern geraten sein und touchierte die Lärmschutzwand. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug im vorderen Bereich beschädigt und konnte seine Fahrt nicht mehr ohne fremde Hilfe fortsetzen.

Maßnahmen der Feuerwehr waren das Absichern der Straße sowie das Verbringen des Fahrzeuges zum nächstgelegenen Abstellplatz. Im Einsatz standen die Polizei, die Straßenmeisterei sowie Feuerwehr Küb mit 14 Mann und zwei Fahrzeugen (KDO, RLFA 2000), wovon sich drei Mitglieder mit dem KLFA-W im Feuerwehrhaus in Bereitschaft hielten.

Einsatzdetails

Ausfahrt21.02.2009, 20:31
Rückkehr21.02.2009, 21:15
Vorschaubild zu - Verkehrsunfall auf B27, 21.02.2009
Vorschaubild zu - Verkehrsunfall auf B27, 21.02.2009
Vorschaubild zu - Verkehrsunfall auf B27, 21.02.2009
Vorschaubild zu - Verkehrsunfall auf B27, 21.02.2009
Vorschaubild zu - Verkehrsunfall auf B27, 21.02.2009

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Ein schöner Schitagder FJ Küb.

Kategorie: Jugend | 20.02.2009, 01:00

Am Valentinstag, 14.2.2009, fand bereits zum 6. Mal der Abschnittsschibewerb der FJ in Trattenbach statt. 9 begeisterte Schifahrer der Feuerwehrjugend Küb gaben ihr bestes und bewältigten den Hand in beeindruckender Manier. In der Klasse FJ II – weiblich waren Julia SCHMIDTBERGER und Kirsten FRASS am Start. Dominic BRANDSTÄTTER startete in der Klasse FJ II männlich und konnte den ausgezeichneten 2. Platz belegen, weiters fuhr Marco PEHOFER in dieser Klasse ins gute Mittelfeld. In der Klasse FJ III männlich schlugen sich Marco SCHMIDTBERGER und Simon RELLA wacker und in der Klasse Snowboard männlich kurvte Mario PEHOFER hinunter. Auch die beiden Jugendführer Martin RELLA uns Jochen BOUS wollten es wissen und bezwangen in der Klasse Jugendführer den Hang am Dissauerlift. Alles in allem ein wunderschöner, sehr gut organisierter Schitag in Trattenbach.
kommentieren (0) & teilen

Großbrand in Hirschwanger Papierfabrik

Kategorie: Brandeinsatz | 10.02.2009, 20:10

Das durch einen Serienbrandstifter in Angst und Schrecken gehaltene Hirschwang musste in den frühen Morgenstunden des 10. Februars 2009 einen vorläufigen Tiefschlag hinnehmen. Nachdem bereits in derselben Nacht eine Garage in Brand gesteckt wurde, folgte gegen 02:45 eine Lagerhalle der Papierfabrik „Neupack Hirschwang“.
Die aufgrund der Brandserie in Bereitschaft stehende Betriebsfeuerwehr war zwar sehr schnell zur Stelle, lies aber bereits sofort nach Erkundung die Alarmstufe auf „B2“ erhöhen, womit um 03:15 auch die Feuerwehr Küb nach Hirschwang beordert wurde.

Nur gut fünf Minuten nach Alarm rückten das RLFA 2000 sowie das Kommandofahrzeug gemäß Ausrückeordnung „Brandeinsatz außerhalb Gemeindegebiet“ mit zwölf Feuerwehrmitgliedern zur naheliegenden Einsatzstelle aus. Am Einsatzort angekommen erging sofort der Befehl an den Angriffstrupp, mit einem B-Rohr einen Innenangriff zum Schutze des Kesselhauses vorzunehmen. Nach zirka 60 Meter schwierigem Einmarsch, war der Trupp an der Brandgrenze angekommen. Zehn Meter vor ihnen schlugen bereits die Flammen an die Decke, die Rauchschicht wurde zunehmend bedrohlicher und die Flammen schlängelten schon an der Decke. Mittels B-Rohr wurde versucht das Feuer zu halten – dieses Vorhaben wurde jedoch nach kurzer Zeit aufgegeben, da der Trupp bereits Knallgeräusche hörte, die Rauchschicht zunehmend bedrohlicher wurde und niemand wusste, was oberhalb im ersten Stock vor sich ging - Rückzug. Seit dem wurde nur mehr ein Atemschutztrupp zur raschen Instellungbringung eines Hydroschildes eingesetzt, welche den unteren Bereich erfolgreich verteidigen konnte.

Nach dem Wiederbefüllen der Flaschen sowie ausreichender Flüssigkeitsaufnahme wurde der Küber Trupp noch einmal eingesetzt. Dieses Mal musste das Kesselhaus vom ersten Stock aus verteidigt werden, hier war der Trupp der erstangreifende Trupp in diesem Stockwerk. Mittels C-Schlauchleitung und C-Hohlstrahlrohr konnte ein Übergreifen des Brandes auf das für das Werk enorm wichtige Kesselhaus erfolgreich verhindert werden. Brennende Stöße von Paletten und Papierrollen waren nur mehr 20 Meter vom Kesselhaus entfernt. Dennoch bildeten diese Maßnahmen nur einmal den Grundstock – mehrere Stunden lang wechselten sich Trupps aus dem ganzen Bezirk ab, um das Kesselhaus zu verteidigen, was schlussendlich auch mit Erfolg gelang.
Die restliche Mannschaft des Rüstlöschfahrzeuges richtete im Kesselhaus im rauchfreien Bereich die Basis für die Atemschutzeinsätze zur Verteidigung des Kesselhauses ein und übernahm bis zum Ende der Löscharbeiten die Atemschutzüberwachung und Dokumentation für diesen überaus wichtigen Einsatzabschnitt. Ebenfalls gelang es einem Teil der Mannschaft erfolgreich die Ursache für das Öltreiben auf dem Werkskanal in Erfahrung zu bringen. Kommandant BR Stefan Brandstätter übernahm als einer der Einsatzleiter Führungsverantwortung und führte die Einheiten souverän in den Einsatz.

Um 18:00 Uhr wurde die über 15 Stunden lang eingesetzte Mannschaft schlussendlich durch eigene Kräfte abgelöst, welche während der Nacht die Löscharbeiten fortführen.

Mehr Infos: noe.ORF.at, Fireworld.at (mit Bilder)

Update 11.02.2008, 16:00 Uhr
Auch in den Nachtstunden stand die FF Küb im Einsatz. Die 2. Welle, welche die Erstmannschaft um 18:00 Uhr ablöste, übernahm bis um 06:00 des nächsten Tages die Einsatztätigkeiten. Die sieben Mann, welche mit drei Fahrzeugen (KDO, RLFA 2000 und KLFA-W) die Nacht im Einsatz standen, übernahmen die Atemschutzüberwachung sowie die Leitung des Einsatzabschnittes im Kesselhaus.

Am Nachmittag wurde am anderen Ende der Halle mittels Wasserwerfer der immer wieder aufflackernde Schutthaufen abgelöscht, damit dieser mittels schwerer Räumgeräte abtransportiert werden konnte.

Um 06:00 Uhr in der Früh wurde die Nachtbereitschaft wiederum von sieben Mitgliedern abgelöst, welche die Einsatztätigkeiten fortführten. Vermutliches - vorläufiges - Einsatzende um 18:00 Uhr.

Update 12.02.2008, 20:00 Uhr
Auch am dritten Tag stand die FF Küb mit einer Bereitschaft im Einsatz. Neun Mitglieder waren den ganzen Tag damit beschäftigt, die immer wieder aufflammenden Glutznester abzulöschen um so eine Räumung des Schuttes zu ermöglichen. Insgesamt stand die Mannschaft von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr mit Kommandofahrzeug und Rüstlöschfahrzeug im Einsatz. Als besondere Schwierigkeit erwies sich das widrige Wetter - starker Wind und Schneefall sowie Minustemperaturen machten den Einsatzkräften schwer zu schafffen.

Mehr Infos zum dritten Tag: noe.ORF.at

Einsatzdetails

Ausfahrt10.02.2009, 03:20
Rückkehr11.02.2009, 06:00
kommentieren (0) & teilen

114 Seiten: [ 1 ... 10 20 30 40 47 48 49 50 51 52 53 60 70 80 90 100 ... 114 ] oder

Suche im Newsarchiv

Verwandte Seiten: Newsarchiv, Termine, Einsätze, Bilder

1999-2020 Freiwillige Feuerwehr Küb - Impressum