Dies ist die mobile Seite. Zur normalen Seite wechseln?

Freiwillige
Feuerwehr Küb
Land Niederösterreich, Bezirk Neunkirchen, Abschnitt Gloggnitz

News

Suche & Filter

Eine etwas ungewöhnliche Fahrzeugbergung

Kategorie: Technischer Einsatz | 27.07.2020, 23:30

Am Montag, dem 27. Juli abends ist die Freiwillige Feuerwehr Küb zu einem brenzligen Verkehrsunfall inklusive Tierrettung nach Schmidsdorf alarmiert worden. Dem Text der Alarmierung nach zu schließen („Schmidsdorfstraße 21 beziehungsweise B27 Kilometer 33,6“), war aber nicht sofort klar, wo sich das genannte Fahrzeug befindet.

Als die Helfer nach wenigen Minuten beim Unfallort eintrafen, bot sich ihnen folgendes Bild: Der Pkw einer 17-jährigen Lenkerin (Führerscheinneuling) war auf der B27 von der Straße abgekommen, durch eine lokale Lärmschutzwand „gesprungen“ und im Garten des Grundstücks Schmidsdorf 21 gelandet. Das Mädchen blieb unverletzt und wurde von der Rettung Gloggnitz betreut.

Allerdings war die Lenkerin nicht das einzige Opfer, aus dem Auto war ein verzweifeltes Miauen zu hören. Als die Einsatzleitung bei dem Pkw Nachschau hielt, entdeckte sie im vorderen Fußraum einen Korb mit einer Katze. Das ebenfalls unverletzte Tier wurde umgehend geborgen und der Besitzerin übergeben. Im Anschluss wurde das Fahrzeug von den Küber Helfern nach undichten Stellen (Betriebsmittelaustritt) untersucht, gesichert und der Polizei zur Besorgung des Abtransportes übergeben.

Einsatzdetails

Ausfahrt27.07.2020, 22:35
Rückkehr27.07.2020, 23:30
EinsatzortSchmidsdorf
EinsatzleiterOBI Andreas Heinfellner
Eingesetzte Mitglieder10
Eingesetzte FahrzeugeKDO, RLFA 2000, KLFA-W
Vorschaubild zu - Fahrzeugbergung
Vorschaubild zu - Fahrzeugbergung
Vorschaubild zu - Fahrzeugbergung

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Kellerauspumparbeiten nach Starkregen

Kategorie: Technischer Einsatz | 02.07.2020, 18:26

Aufgrund starker Regenfälle von bis zu 30l/m² (orf.at) wurden die Kameraden der Feuerwehr Küb am Abend des 2. Julis zu Kellerauspumparbeiten in den Küberweg gerufen. Mittels Tauchpumpe konnte Wasser und Schlamm jedoch in kurzer Zeit ausgepumpt und der Keller oberflächlich gereinigt werden. Zur Sicherung gegen mögliche weitere Regenfälle wurde ein Damm aus Sandsäcken errichtet und die Wassermassen umzuleiten.

Die Feuerwehr stand mit 12 Mann und 3 Fahrzeugen eineinhalb Stunden im Einsatz.

Einsatzdetails

Ausfahrt02.07.2020, 18:30
Rückkehr02.07.2020, 19:55
EinsatzortKüb
EinsatzleiterOBI Andreas Heinfellner
Eingesetzte Mitglieder12
Eingesetzte FahrzeugeKDO, RLFA 2000, KLFA-W
Vorschaubild zu - Keller auspumpen
Vorschaubild zu - Keller auspumpen
Vorschaubild zu - Keller auspumpen
Vorschaubild zu - Keller auspumpen
Vorschaubild zu - Keller auspumpen
Vorschaubild zu - Keller auspumpen

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Pfarrhaus in Priggnitz in Vollbrand

Kategorie: Brandeinsatz | 03.05.2020, 09:14

Ein spektakulärer Brand hat in den frühen Morgenstunden des 2. Mai mehr als hundert Einsatzkräfte aus der Region auf Trab gehalten. Gegen fünf Uhr brach aus bisher unbekannter Ursache im Pfarrhof der Ortskirche in Prigglitz ein Feuer aus. Die ersten Notrufe von Anrainern in der Bezirksalarmzentrale der Feuerwehren ließen bereits Schlimmes befürchten. Die Nachbarn meldeten, dass bereits meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl des Gebäudes schlugen und auch auf die Kirche übergreifen könnten. Aufgrund der dramatischen Berichte der Augenzeugen, ließ der Disponent die zweithöchste Alarmstufe auslösen. Was die anrückenden Feuerwehren zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten war, dass sich eine im Pfarrhof lebende Familie nur durch einen Sprung aus einem Fenster im ersten Stock ins Freie retten konnte. Die Eltern und ihre beiden Kinder blieben dabei unverletzt, erlitten aber einen Schock.

Zu den alarmierten Einheiten zählte auch die Freiwillige Feuerwehr Küb. Als die ersten Einsatzkräfte beim brennenden Pfarrhof eintrafen, stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Die achtköpfige Besatzung des angeforderten Rüstlöschfahrzeuges der Küber Wehr wurde für die Herstellung der Wasserversorgung eingesetzt, gleichzeitig rüstete sich ein Atemschutztrupp aus und hielt sich in Bereitschaft. Da ein Innenangriff aufgrund der hohen Brandintensität nicht mehr möglich war, konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf den Schutz der historischen Pfarrkirche. Durch die enorme Hitzebelastung und den heftigen Funkenflug bestand kurzfristig die Gefahr, dass auch das Gotteshaus selbst und ein angebauter Stadl in Brand gesteckt werden könnte. Das konnten die insgesamt 110 Löschkräfte durch einen umfassenden Außenangriff mit mehreren Rohren verhindern. Zu diesem Zweck mussten einige Trupps mit ihren Schlauchleitungen auch am Friedhof in Stellung gehen.

Aufgabe der Besatzung des Küber Rüstlöschfahrzeuges war es, die Wasserversorgung mittels Pendelverkehr (via Stuppach-Bach) herzustellen. Als Bereichsleiter für die Koordinierung dieser Tätigkeit, an der bis zu acht Fahrzeuge beteiligt waren, wurde der Küber Kommandant Andreas Heinfellner eingesetzt. "Ewig schade um das schöne Pfarrhaus", sagte er nach dem Einsatz. "Gott sei Dank konnte ein Übergreifen der Flammen auf die historische Kirche verhindert werden." Das Feuer war nach einer Stunde unter Kontrolle, dennoch entstand enormer Sachschaden. Die Brandursache ist unklar, die Ermittlungen der Polizei wurden umgehend aufgenommen.

Einsatzdetails

Ausfahrt02.05.2020, 05:30
Rückkehr02.05.2020, 07:00
EinsatzortPrigglirz
EinsatzleiterOBI Andreas Heinfellner
Eingesetzte Mitglieder8
Eingesetzte FahrzeugeRLFA 2000
Vorschaubild zu - Brand Prigglitz
Vorschaubild zu - Brand Prigglitz
Vorschaubild zu - Brand Prigglitz
Vorschaubild zu - Brand Prigglitz
Vorschaubild zu - Brand Prigglitz
Vorschaubild zu - Brand Prigglitz
Vorschaubild zu - Brand Prigglitz

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Hilfseinsatz bei Waldbrand in Saubersdorf

Kategorie: KHD-Einsatz | 10.04.2020, 16:59

Die anhaltende Trockenheit in Österreich hat im Industrieviertel zu einigen Waldbränden geführt. So wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Küb am 7. April als Teil des KHD-Zuges 2/15 zu einem Hilfseinsatz in den Föhrenwald bei Saubersdorf gerufen. Aufgabe der Küber Helfer war es, nach einem Waldbrand noch bestehende Glutnester mittels Löschrucksack, Schaufel und Hacke abzulöschen sowie Kontrollen mit der Wärmebildkamera durchzuführen. Insgesamt waren an dem Tag neun Mitglieder für knapp neun Stunden im Einsatz.

Einsatzdetails

Ausfahrt07.04.2020, 06:15
Rückkehr07.04.2020, 15:00
EinsatzortSaubersdorf
Eingesetzte Mitglieder9
Eingesetzte FahrzeugeKDO, RLFA 2000
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz Saubersdorf
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz Saubersdorf
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz Saubersdorf
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz Saubersdorf
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz Saubersdorf
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz Saubersdorf
Vorschaubild zu - KHD-Einsatz Saubersdorf

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Die Feuerwehrjugend sucht den Fußballmeister

Kategorie: Jugend | 29.02.2020, 20:59

Wie auch schon die letzten beiden Jahre ging auch heuer wieder der traditionelle Hallenfußballbewerb der Feuerwehrjugendgruppen des Abschnittes Gloggnitz, ausgetragen von der FF Küb in der Ghega-Halle Payerbach über die Bühne. Die mit sechs teilnehmenden Mannschaften gut besuchte Veranstaltung sollte dabei den Anforderungen an einen tollen Fußballnachmittag mehr als gerecht werden, fielen doch insgesamt 54 Tore in 15 Partien. Gespielt wurde in einer Gruppe – Jeder gegen Jeden – und die Mannschaft mit den meisten Punkten am Ende des Tages würde sich Hallenmeister 2020 nennen darf.

Nach etwa der Hälfte der Partien zeichnete sich eine knappe Entscheidung zwischen den Mannschaften Gloggnitz 1, Küb 1 und Penk-Altendorf ab. Nachdem die „Big 3“ ihre ersten Begegnung tlw. deutlich (7:0!) gewinnen konnten, führten schlussendlich die direkten Begegnungen, welche hart umkämpft und knapp jeweils nur mit 1:0 ausgingen, zur Entscheidung. Die Mannschaft Küb 1 konnte hierbei durch zwei Siege ihre beiden Verfolger abschütteln und krönte sich somit mit dem Punktemaximum von 15 Punkten zum „alten-neuen Hallenfußballmeister 2020“. Auf den weiteren Plätzen landete das Team Gloggnitz 1, vor den Teams der FJ Penk-Altendorf, FJ Raach und den Teams Gloggnitz II und Küb II. Als Zaungäste auch heuer wieder dabei Abschnittsfeuerwehrkommandant Thomas Rauch und der Hausherr FF-Kommandant Andreas Heinfellner.

Das Kommando und die Mitglieder der FF Küb gratulieren den Mädls und Burschen zu ihrem tollen Ergebnis. Unser Dank gilt auch den vielen fleißigen Helfern, die uns auch heuer wieder tatkräftig unterstützt haben.

teilen

Nächtlicher Großeinsatz in Hirschwang

Kategorie: Brandeinsatz | 23.02.2020, 00:00

In den späten Abendstunden des 22. Februar ist in der Firma Neupack in Hirschwang ein Großbrand ausgebrochen. Nachdem gegen 22.30 Uhr Anrufer ein Feuer gemeldet hatten, wurden sämtliche Feuerwehren in der Region mit 300 Mann alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand die Halle der Fabrik bereits in Vollbrand, der Feuerschein war am Nachthimmel weithin sichtbar.

Die Helfer aus Küb wurden an die Ostseite des Gebäude kommandiert. Um den Löschangriff vortragen zu können, mussten zuerst Löschleitungen verlegt und eine Blechverblendung göffnet werden. Als Risiko stellten sich nach Auskunft von Kommandant Andreas Heinfellner fünf Gasflaschen, die an Gabelstaplern montiert waren, dar. Kaum war der Brandherd hier unter Kontrolle, wurde der Angriff auf der Nordseite, gemeinsam mit der Feuerwehr Payerbach, fortgesetzt.

"Das Brandobjekt war größer als ein Fußballfeld, da ist es voll zur Sache gegangen", berichtete Heinfellner. Die Arbeiten dauerten über die gesamte Nacht, in der Früh wurden die Küber von nachrückenden Kameraden abgelöst. Insgesamt stand die Feuerwehr Küb mit 14 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Einsatzdetails

Ausfahrt22.02.2020, 22:35
Rückkehr23.02.2020, 07:00
EinsatzortHirschwang
Eingesetzte Mitglieder14
Eingesetzte FahrzeugeRLFA 2000, KLFA-W, MTF
Vorschaubild zu - Brand Neupack
Vorschaubild zu - Brand Neupack
Vorschaubild zu - Brand Neupack
Vorschaubild zu - Brand Neupack
Vorschaubild zu - Brand Neupack
Vorschaubild zu - Brand Neupack
Vorschaubild zu - Brand Neupack

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Brenzliger Verkehrsunfall auf der B27

Kategorie: Technischer Einsatz | 16.02.2020, 00:00

Auf der B27 ist es am 16. Februar in der Nähe Abzeigung Küb zu einem brenzligen Verkehrsunfall gekommen. Ein Pkw kam in Fahrtrichtung Gloggnitz von der Fahrbahn ab, geriet über Gegenfahrbahn in den Uferbereich der Schwarza, schlitterte gegen einen Baum und kam in der Böschung zum Liegen. Als die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Küb und umliegender Wehren beim Unfallort eintrafen, fanden sie ein älteres Ehepaar, eingeklemmt im Auto, vor. Während die Beifahrerin unverletzt blieb und unter Schock stand, hatte der Lenker Verletzungen an Kopf und Rücken davongetragen.

Die beiden Unfallopfer wurden in der Folge von Mitgliedern der Feuerwehr Gloggnitz mittels Rettungssatz (Spreitzer und Schere) geborgen, gleichzeitig schnitten die Küber den von Sträuchern und Gestrüpp teilweise blockierten Unfallort für die weitere Hilfeleistung frei. Nach der Versorgung der Verletzten wurde der Unfall-Pkw von der Last Payerbach entfernt und abtransportiert. Insgesamt standen 4 Feuerwehren mit 35 Mann und 10 Fahrzeugen im Einsatz. Ein Teil der Küber Feuerwehrmitglieder befand sich zum Unfallzeitpunkt beim feuerwehrinternen Ski-Rennen. Danke für die gute Zusammenarbeit!

Einsatzdetails

Ausfahrt16.02.2020, 10:20
Rückkehr16.02.2020, 12:00
EinsatzortB27
EinsatzleiterBI Markus Frass
Vorschaubild zu - Unfall B27
Vorschaubild zu - Unfall B27
Vorschaubild zu - Unfall B27
Vorschaubild zu - Unfall B27
Vorschaubild zu - Unfall B27
Vorschaubild zu - Unfall B27
Vorschaubild zu - Unfall B27

Bilder Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Rückblicke, Ausblicke und viel Lob für die Jugend

Kategorie: Versammlung | 11.01.2020, 21:41

„Ihr geht für jeden Menschen durch Hitze und Kälte.“ Es waren starke Worte, die Kommandant Andreas Heinfellner für seine Begrüßung bei der 125. Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Küb am 11. Jänner gewählt hat. Gemeint waren damit nicht nur die insgesamt 37 Einsätze, zu denen die Helfer 2019 gerufen wurden, sondern auch die zahlreichen Schulungen, Kurse und Übungen auf Feuerwehr-, Gemeinde-, Abschnitts- und KHD-Ebene. Die gewählten Szenarien widmeten sich unter anderem den Themen Brandbekämpfung, Menschenrettung, Atemschutz, Verkehrsunfall, Gerätekunde, Erste Hilfe, etc.

Insgesamt kamen die Mitglieder bei 287 Tätigkeiten auf 6.945 Stunden – das ist rund eine Tätigkeit pro Tag. Als Highlights abseits des „Wehrgeschäfts“ hob Heinfellner den Ankauf von Helmen, das Engagement der Wettkampfgruppe, den Landessieg von Jugendmitglied Jana Waitz sowie den gemeinsamen Feuerwehrausflug zum Flughafen Wien-Schwechat hervor. Als wichtigstes Projekt für 2020 nannte er den dringenden Ankauf eines Hilfsleistungsfahrzeuges (HLF 2) – samt umfangreicher Ausrüstung. Weil das bestehende Auto bereits altersschwach ist, soll umgehend ein neues Modell angeschafft werden. „Aber ohne Euch, liebe Kameraden, wäre dieses Gerät nichts wert. Ihr seid das wichtigste Gerät der Wehr, wenn ich das so sagen darf!“ schloss der Kommandant.

Nicht weniger wichtig sind freilich die Mitglieder der Feuerwehrjugend, „die Zukunft der Feuerwehr“, wie Zeugmeister Werner Prangl in seiner Wortmeldung betonte. Dass die Jugendarbeit in Küb großgeschrieben wird, bestätigte im Anschluss auch Jugendbetreuer Jochen Bous in seinem Bericht. Und dieser fiel wie immer sehr umfangreich aus: Ob Ausbildung (Übungen, 24-Stunden-Tag, Erprobungsprüfung), Bewerbe und Abzeichen (Bezirks- und Landesbewerbe, Fertigkeitsprüfung, Wissenstest) oder Gemeinschaftliches (Skirennen, Hallenfußball, Kirchgänge) – die Palette der Angebote ist nicht nur breit, sondern auch sehr attraktiv, wie die nicht geringe Mannschaftsstärke von 21 Jugendlichen und – neuerdings – Kindern beweist. Im Aktiv- und Reservestand der Feuerwehr sind aktuell 51 bzw. 14 Mann gemeldet.

Zitiert:

Bgm. Edi Rettenbacher: Ich möchte allen Ausgezeichneten gratulieren, es gibt wohl selten eine Feuerwehr, wo so viel Jugend engagiert ist. Was das neue Fahrzeug betrifft, so werden wir das Auto noch im Jänner bestellen, allerdings muss ich die Genehmigung der Landesaufsicht und im Gemeinderat einholen. Leider wird das Gerät immer teurer, die Förderung weniger. Aber wir werden auch dies schaffen, im Budget ist es ja schon vorgesehen. Danke für Eure Freiwilligenarbeit!

GGR Mag. Markus Halm: Mir ist vom vergangenen Jahr insbesondere die Gemeindeübung im Herbst in Erinnerung geblieben. Ich war schwer beeindruckt davon, wie toll die Einsatzarbeit funktioniert. Mit Blick auf das Hilfsleistungsfahrzeug sage ich: Das ist kein Kindergeburtstag, aber wir werden es schaffen, wir haben es bisher immer geschafft. Für 2020 wünsche ich alles Gute!

GGR Daniela Riegler: Danke für die Berichterstattung, es ist immer interessant zu hören, was Ihr leistet. Über die Jugend muss ich sagen: Das Feuerwehrross steht auf sehr fruchtbarem Boden, es freut mich, dass hier so fruchtbar an der Familienplanung gearbeitet wird. Das finde ich ganz lobenswert. Den Ankauf des Autos unterstütze ich, da darf es kein Nein geben.

GR Erwin Klambauer: Ich habe schon viele Kommandanten mitgemacht, den Stöger, den Kobermann und den Brandstätter. Ich habe Euch immer unterstützt. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich zu Euch kommen darf. Kommt immer gesund und sicher nach Hause.

Verwaltungsinspektor Michael Polleros: Ich möchte Euch zu Eurer Leistungsbilanz herzlich gratulieren, auch allen Ausgezeichneten. Im Feuerwehrbereich beraten wir gerade an Konzepten für alternative Antriebe, diese werden gesammelt und zur Verfügung gestellt. Auch darf ich für die Bewerbe im Abschnitt Gloggnitz einladen. Danke für Euer Engagement!

kommentieren (0) & teilen

Baum auf PKW gestürzt

Kategorie: Technischer Einsatz | 25.12.2019, 12:57

Der vorweihnachtliche Föhnsturm hat am 23.12.2019 auch in Küb seine Spuren hinterlassen: Durch anhaltende Sturmböhen wurde am Küber Weg ein Baum entwurzelt, welcher auf einen dort geparkten PKW stürzte und die Fahrbahn blockierte.

Elf Mann der Feuerwehr Küb waren rasch zur Stelle und entfernten den Baum von der Fahrbahn.

Einsatzdetails

Ausfahrt23.12.2019, 14:50
Rückkehr23.12.2019, 15:30
EinsatzortKüb
EinsatzleiterOBI Andreas Heinfellner
Eingesetzte Mitglieder11
Eingesetzte FahrzeugeKDO, RLFA 2000
Vorschaubild zu - Baum auf Straße, 23.12.019

Bild Anklicken zum Vergrößern.

kommentieren (0) & teilen

Zwischen Feuersbrunst und gefrorenem Löschwasser

Kategorie: Brandeinsatz | 14.12.2019, 08:00

Die Freiwillige Feuerwehr Küb ist am 13. Dezember um 1:13 Uhr früh zu einem Brandeinsatz (Zimmerbrand) nach Payerbach alarmiert worden. Bei Eintreffen der Helfer am Einsatzort in der Karl-Feldbacher-Straße wurde festgestellt, dass bei dem brennenden Objekt, dessen rückwärtiger Teil sich bereits in Vollbrand befand, nur ein Außenangriff vorgetragen werden konnte. Die mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Küber erhielten die Aufgabe, die Wasserversorgung über das Hydrantennetz für die Feuerwehren Payerbach und Küb herzustellen sowie die benachbarten Gebäude vor dem drohenden Übergriff der Flammen zu schützen.

Eine weitere Herausforderung stellte Glatteis, hervorgerufen durch gefrorenes Löschwasser, dar, das ebenfalls bekämpft werden musste. Nach Versiegen des Brandherdes wurde die Brandstelle mittels Wärmebildkameras nach Glutnestern abgesucht und mit Netzmitteln abgelöscht. Die Freiwillige Feuerwehr Küb war mit insgesamt sieben Mann und einem Fahrzeug (Rüstlöschfahrzeug) an diesem Einsatz beteiligt.

Einsatzdetails

Ausfahrt13.12.2019, 01:13
Rückkehr13.12.2019, 05:00
EinsatzortPayerbach
EinsatzleiterOBI Andreas Heinfellner
Eingesetzte Mitglieder7
Eingesetzte FahrzeugeRLFA 2000
kommentieren (0) & teilen

114 Seiten: [ 1 2 3 4 10 20 30 40 50 100 ... 114 ] oder

Suche im Newsarchiv

Verwandte Seiten: Newsarchiv, Termine, Einsätze, Bilder

1999-2020 Freiwillige Feuerwehr Küb - Impressum